Grüne stimmen geschlossen für die Gemeinschaftsschule (04.08.2016)

Kraichtal-Fraktionsartikel – Bündnis 90/Die Grünen

Nicht nur die drohende „Rückstufung“ Kraichtals zu einer reinen Grundschulstadt mit 15.000 Einwohnern bewog die Grüne Fraktion dazu, die vor 2 Jahren beschlossene Gemeinschaftsschule (GMS) in ihrem Bestand zu garantieren. Es galt auch, für Eltern, Lehrer und Schüler nach der früher getroffenen Entscheidung für Schule und Neubauplanung Verlässlichkeit zu zeigen. Die vielen Eltern, deren Kinder schon die GMS besuchen, unterstrichen an diesem Abend mit rein positiven Voten, die überzeugende Arbeit der neuen Schule. In Kraichtal kann man künftig die mittlere Reife machen und sogar danach gymnasial weiter gehen. Das Konzept der Schulart ist überzeugend und hat  bei bestehenden Schulen begeisterte Befürworter. Die CDU- Bildungsministerin unterstützt z.B. die GMS voll. Die hohen Investitionen müssen  mit Jahresannuitäten von ca. 252.000 € bedient werden. Dies muss vom Rat u.a. durch Haushaltsdisziplin und Verzicht auf fragwürdige Projekte ermöglicht werden. Dazu ist die Grüne Fraktion bereit. Viele 9-fach (!) vorhandene Einrichtungen in Kraichtal sind ein Beispiel für die großzügigen früheren Entscheidungen. Der jetzige GMS- Baubeschluss war aber im Sinne der Kinder und  Attraktivität Kraichtals erforderlich. Kaum auszudenken, dass alle Schüler ab der 5. Klasse ihren Wohnort jeden Morgen Richtung Bruchsal, Ubstadt, Derdingen, etc. verlassen. Die GMS behält viele Kinder im Stadtgebiet und fördert das Zusammenwachsen der Stadtteile.

Verwandte Artikel