Hochbetrieb in der Ruhe-Oase

Der Zeitpunkt war offensichtlich ein guter: Die offizielle Eröffnung der Ruhe-Oase am 1. Mai gab vielen Tageswanderern und -radlern willkommene Gelegenheit zum ersten Probe-Liegen auf dem neuen Ruhemöbel am Kraichbach.
Wir, der Kraichtaler Ortsverband B90/Die Grünen haben direkt am Kraich-Radweg in Unteröwisheim, etwas unterhalb des Schlosses, auf einem kleinen, stadteigenen Wiesengrundstück zwei Ruheliegen aufgestellt und dabei das Gelände auch gleich etwas benutzerfreundlich hergerichtet. Die Liegen stehen leicht zueinander, so dass auch Kommunikation ermöglicht wird. Das Material der körperfreundlichen, grün-blauen Liegen ist aus Recycling- Kunststoff und erfüllt damit gleich mehrere Anforderungen ihrer Betreiber hinsichtlich Nachhaltigkeit, Langlebigkeit, Pflegefreundlichkeit, Standsicherheit usw. Jahrelange Bemühungen um einen geeigneten Standort für die Ruhemöbel aus Spendengeldern hatten nun endlich einen wahrhaft guten Abschluss gefunden. Dies galt es am Einweihungstag zu feiern. Mit zusätzlichen Biergarnituren, allerlei erfrischenden Getränken – auch Grüner Bowle – und mit schmackhaften Brot-Versucherlen wurde die einladende Wirkung der Bänke am idyllischen Ort noch verstärkt. Dass die Landtagsabgeordnete Andrea Schwarz überraschend auftauchte, freute uns besonders. So war es quasi ein Hoheitsakt, als die Hinweistafel von ihr und der Grünen Kreisrätin Heidi Schneider „enthüllt“ wurde und auf die künftige Nutzung zum Wohle der Kraichtaler Bevölkerung und zur Unterstützung des jungen Kraichtal-Tourismus angestoßen werden konnte. Die positiven Gespräche mit den Passantinnen und Passanten und das ausgesprochene Lob der vielen begeisterten Erstnutzer über den Tag hinweg, war für die „Errichter*innen“ eine wohltuende Bestätigung ihres Handelns. Es bleibt zu hoffen, dass die Möbel möglichst lange an dieser Stelle ihren entspannenden Dienst tun können. Die künftige Pflege der Ruheoase am Kraichradweg wird der Grüne Ortsverband in Absprache mit der Stadt übernehmen. Den großzügigen Spendern dieser bürgerfreundlichen Einrichtung sei an dieser Stelle nochmals ausdrücklich gedankt. Ein guter Anfang ist gemacht. Wir sind gerne bereit, nach Zuwidmung weiterer „Oase-Gelder“ auch in anderen Stadtteilen an markanten Plätzen tätig zu werden.

Verwandte Artikel