Gemeinderat

Sitzungseinladung und Berichte aus dem Gemeinderat der Stadt Kraichtal

Verwandte Artikel zum Thema „Gemeinderat“

Unsere „grünen“ Räte 2019

Haushaltsrede 2019 – B90/Die Grünen
vorgetragen in der Gemeinderatsitzung am 16.01.2019
von Angelo Castelano
Haushaltsrede_16 01 2019

Verabschiedung von Herrn Stadtrat Herbert Fürstenberger in der Gemeinderatsitzung am 16.01.2019

Verabschiedungsrede, vorgetragen vom Fraktionsvorsitzendem Rudi Schmiederer

Lieber Herbert,
nun ist es soweit. Heute wirst du verabschiedet und es ist dein letzter Auftritt in diesem Gremium.
Die gemeinsame Zeit, immerhin über 6 Jahre seit November 2012 verging wie im Flug.
Gerne erinnern wir uns an Sitzungen und Beratungen die teilweise bis in die Nacht hinein gingen.
Uns war bewusst, dass das Ehrenamt als Stadtrat viel Zeit, Kraft und Energie kostet.
Aber es war und ist uns nie zu viel. Wir wollen Teil der politischen Gesellschaft in Kraichtal sein, mit dem Anspruch grüne Politik in die Stadt zu bringen. Etwas bewegen.
Wir konnten das Vergangene meistern, weil die kleine Grünenfraktion in ihrer bisherigen Konstellation hervorragend funktioniert hat und aufeinander eingespielt war.
Wir konnten uns immer aufeinander verlassen. Es brauchte nicht viele Worte, manchmal genügte nur ein Blick oder ein bestimmtes Wort und jeder wusste was gemeint war.
Du hast in unserer Fraktion unter anderem die Aufgabe der Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation übernommen. Eines unserer wichtigsten Ziele war und ist es, Brücken zu bauen, zu verbinden. Es gibt „Die da oben“ und „die da draußen“. Es ist eine schwierige Aufgabe „die da“ zusammen zu bringen. Wir haben für uns beschlossen, dass es keine Alternative dazu gibt, mit größtmöglicher Transparenz immer wieder zu informieren und alle zur Verfügung stehenden Informationen zu teilen. Das war bisher deine Aufgabe, die du großartig gemeistert hast.
Das wird uns fehlen. Du wirst uns fehlen. Nicht nur in unserer Fraktion.
Auch hier im Gemeinderat wirst du fehlen als einer der die Gabe besitzt zu verbinden, Wogen zu glätten, auf den anderen zuzugehen.
Wenn man so will : eine moralische Institution verlässt die Runde.
Du kannst schnell Menschen durchschauen, zwischen den Zeilen lesen, Unausgesprochenes verstehen und Zusammenhänge erkennen.
Nie hast du daraus einen persönlichen Vorteil ziehen wollen. Nein, das war nie deine Sache.
Haltung zeigen.
Das ist wichtig. Das ist dir wichtig.
Egal, um welches Thema es geht. Die Meinungen können dabei noch so weit auseinander liegen. Auch, wenn das eigene Ziel wieder einmal nicht erreicht wird.
Auf Augenhöhe miteinander streiten und diskutieren. Das ist wichtig.
Respekt und Wertschätzung dem Anderen gegenüber zum Ausdruck bringen.
Das ist wichtig. Haltung zeigen eben.
Legendär sind deine Kopien. Wer je eine in Händen hielt weiß, wovon ich spreche. Sie haben, wie die alten Schallplatten eine A und eine B Seite. Die A Seite unspektakulär. Aber die B Seite, immer anders und immer für eine Überraschung gut. Nicht selten verbunden mit schönen Erinnerungen an die Schulzeit.
Mit meiner kurzen Dankesrede an Herbert möchte ich auf keinen Fall Zweifel säen. Alle, die heute Abend hier sind und mit sich ringen, ob sie im Mai bei den nächsten Kommunalwahlen antreten sollen, oder die sich fragen, ob sich das Ganze lohnen wird, der Aufwand die viele Zeit die man dann mit den Kollegen hier im Gremium verbringen wird anstatt Daheim mit der Familie oder beim Sport- und dann auch noch immer mittwochs zur besten Champions-League-Zeit.
Ein klares, entschiedenes JA.
Wagen Sie den Schritt.
Ein Herr Einstein hat einmal gesagt: „Es geschieht nichts Gutes, außer man tut es“.
Der Abschied von dir lieber Herbert, fällt glücklicherweise etwas weniger schmerzhaft aus, da wir wissen, dass du uns weiterhin begleiten wirst.
Nicht mehr an vorderster Front. Nein. Aber da wo es dir möglich ist.
Wir wünschen dir und Geli für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit.

Fraktion Bündnis 90 Die Grünen

Grüne stimmen geschlossen für die Gemeinschaftsschule
Gemeinderatsitzung 20.07.2016 / Stellungnahme B90/Die Grünen zur  GMS-Kraichtal / Vorgetragen von Herbert Fürstenberger
Nicht nur die drohende „Rückstufung“ Kraichtals zu einer reinen Grundschulstadt mit 15.000 Einwohnern bewog die Grüne Fraktion dazu, die vor 2 Jahren beschlossene Gemeinschaftsschule (GMS) in ihrem Bestand zu garantieren. Es galt auch, für Eltern, Lehrer und Schüler nach der früher getroffenen Entscheidung für Schule und Neubauplanung Verlässlichkeit zu zeigen. Die vielen Eltern, deren Kinder schon die GMS besuchen, unterstrichen an diesem Abend mit rein positiven Voten, die überzeugende Arbeit der neuen Schule. In Kraichtal kann man künftig die mittlere Reife machen und sogar danach gymnasial weiter gehen. Das Konzept der Schulart ist überzeugend und hat  bei bestehenden Schulen begeisterte Befürworter. Die CDU- Bildungsministerin unterstützt z.B. die GMS voll. Die hohen Investitionen müssen  mit Jahresannuitäten von ca. 252.000 € bedient werden. Dies muss vom Rat u.a. durch Haushaltsdisziplin und Verzicht auf fragwürdige Projekte ermöglicht werden. Dazu ist die Grüne Fraktion bereit. Viele 9-fach (!) vorhandene Einrichtungen in Kraichtal sind ein Beispiel für die großzügigen früheren Entscheidungen. Der jetzige GMS- Baubeschluss war aber im Sinne der Kinder und  Attraktivität Kraichtals erforderlich. Kaum auszudenken, dass alle Schüler ab der 5. Klasse ihren Wohnort jeden Morgen Richtung Bruchsal, Ubstadt, Derdingen, etc. verlassen. Die GMS behält viele Kinder im Stadtgebiet und fördert das Zusammenwachsen der Stadtteile.

Unsere „grünen“ Räte 2014

GR 2014 Kontakt:

angelo@castellano-web.de

herbert@fuerstenberger.de

rudischmiederer@web.de

Unsere „grünen“ Räte 2013

Grüne Räte 2014

v. l.: Herbert Fürstenberger, Ulrich Altdörfer (Fraktionsvors.), Rudi Schmiederer

Unsere „grünen“ Räte 2012

v. l.: Ulrich Altdörfer (Fraktionsvors.), Herbert Fürstenberger, Manuel Lepper

Unser Rathaus in Kraichtal-Münzesheim

Das neu erbaute Rathaus der Stadt Kraichtal wurde im Januar 1977 bezogen.
Die Stadt Kraichtal entstand am 1. September 1971 durch Vereinigung der Städte Gochsheim und Unteröwisheim sowie den Gemeinden Bahnbrücken, Landshausen, Menzingen, Münzesheim, Neuenbürg, Oberacker und Oberöwisheim.

Stadtverwaltung Kraichtal  –  Rathausstraße 30  –  76703 Kraichtal
Tel.-Nr.: 07250 77-0

Verwandte Artikel zum Thema „Gemeinderat“