Tierschutz mit Messer und Gabel

Die heutige Tierhaltung ist zum größten Teil darauf ausgerichtet, riesige Mengen von Fleisch und Wurst zu niedrigsten Preisen zu erzeugen. Die damit verbundene Massentierhaltung ist nicht artgerecht und mit großem Tierleiden, mit Krankheiten und hohem Antibiotika- Einsatz verbunden. Dieser schadet letztlich auch den Menschen. Würde jede/r in Deutschland an einem Tag pro Woche auf Fleisch und Wurst verzichten, müssten in Deutschland jährlich über 140 Millionen Tiere weniger geschlachtet werden. Das Leid bei der Aufzucht, bei der Haltung, den Transporten und der Schlachtung würde diesen Kreaturen schon mal erspart bleiben.

Klimaschutz mit Messer und Gabel (PDF)

Die Kraichtaler Grünen meinen:
Durch einen freiwilligen Tag in der Woche ohne Fleisch könnte jede/r einen Beitrag für Tierschutz und gegen Massentierhaltung leisten. Darüber hinaus noch beim örtlichen Metzger einzukaufen, der regional produziert, wäre ebenso hilfreich für einen verantwortungsbewussten Konsum und gegen die sogenannte „Tierfabrikation“.

Verwandte Artikel