Obba Road

Auf den Spuren der Beatles

Kraichtal auf dem Weg zur Mobilitätswende

Mit der Erstellung eines Fußgängerüberwegs in Oberacker macht Kraichtal einen weiteren kleinen Schritt in eine menschenfreundlichere Verkehrszukunft.

Seit Jahrzehnten wurde über Maßnahmen zum sicheren Queren der Brettener Straße in Oberacker diskutiert. Dass dies notwendig ist, zeigen folgende Zahlen: Die Verkehrsbelastung lag im Februar 2019 bei 5.106 Fahrzeugen pro Tag, davon 150 Schwerlaster – das ergab eine Verkehrszählung im Vorfeld der Baumaßnahme.

Eine Elterninitiative für sichere Fußwege führte dazu, dass im Februar 2019 im Kraichtaler Rathaus ein Treffen stattfand, zu dem die Stadtverwaltung eben jene Oberäcker Eltern, dazu Gemeinderatsmitglieder und zuständige Personen aus dem Landratsamt, eingeladen hatte.

Fußgängergerechtigkeit statt Windschutzscheibenperspektive!

Endlich ist nun am Alten Schulhaus die erste Querung da! Wenn jetzt noch vor und nach der Querung Schritttempo vorgeschrieben wird, kann jede*r wenigstens an dieser Stelle gefahrlos über die stark befahrene Straße gelangen.

Um die Verkehrswende-Ziele der grün geführten Landesregierung zu erreichen, sind in Kraichtal neben der Schaffung von mehr Fußgängersicherheit noch viele weitere Maßnahmen erforderlich.

Nach den Landes-Plänen sollen im Verkehr bis 2030 40% weniger CO2 ausgestoßen werden als 1990

Bis 2050 sollen es 90% weniger sein. Doch das ist den Kraichtaler Grünen nicht ambitioniert genug. Sie sagen: „Wir müssen so schnell wie möglich CO2-Neutralität im Verkehrssektor erreichen!“

82% der Menschen in Deutschland wünschen sich weniger Autos in den Städten, mehr öffentlichen Nahverkehr und mehr Fuß- und Radwege (Quelle: VCD, Verkehrsclub Deutschland, 2019).

Sollte es demnach nicht ein Leichtes sein, die Verkehrswende auch hier in Kraichtal zu schaffen?

Dazu kann jede*r nach seinen/ihren Möglichkeiten beitragen: Verkehr vermeiden, auf Fahrrad und ÖPNV umsteigen, Fahrzeuge teilen und Wege bündeln. Von den Kommunen können die Bürger*innen dazu die entsprechenden Rahmenbedingungen einfordern, z. B.:

  • Sichere und attraktive Fuß- und Radwege
  • Deutliche Verbesserung des öffentlichen Verkehrsangebots
  • Ausweitung der Car-Sharing-Angebote auf ganz Kraichtal

Welcher Aspekt ist Ihnen persönlich am wichtigsten? Wofür sollen sich Ihre Grünen-Gemeinderatsmitglieder insbesondere einsetzen?

Schreiben Sie uns: info@gruene-kraichtal.de.

Verwandte Artikel