Stadtentwicklung

Laut Haushaltsplan 2021 hatte Kraichtal im Jahr 2020 insgesamt 14.712 Einwohner*, im Jahr 2001 waren es noch 14.776.
In diesen 20 Jahren wurden mehrere neue Baugebiete entwickelt (z. B. „Holder“, „Im Traubenacker“, „Auf der Klamme“) und Bebauungspläne geändert („Hinterm alten Schloss“, „Lerchenberg“).

Trotz dieser Erweiterungen leben nun 64 Menschen weniger in Kraichtal als 2001

Schaut man sich die Baugebiete an, erkennt man überwiegend freistehende Einfamilienhäuser. Schaut man in die Ortskerne, erkennt man immer mehr leerstehende und sanierungsbedürftige Häuser.

Wie können wir Kraichtal weiterentwickeln, ohne weitere Flächen zu versiegeln?
Wie schaffen wir es, ab sofort so zu bauen und zu wohnen, das wir die Erderwärmung nicht weiter anheizen?
Wie können wir das Grundrecht auf Wohnen gerecht und sozial verträglich umsetzen?

Antworten auf diese Fragen geben gute Beispiele von Kommunen, die ihre Stadt mit Blick auf die globalen Herausforderungen weiterentwickeln. Diese Städte und Gemeinden handeln jetzt, unterstützt durch Klimaschutzbeauftragte und Sanierungsspezialisten:

  • Innenentwicklung vor Außenentwicklung
  • Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, mit dem neuen qualifizierten Mietspiegel als Orientierung
  • wenn Neubaugebiete, dann verdichtete Bauweise und für alle Generationen
  • mit ökologischen Materialien, ohne fossile Energieträger oder in Passivhaus-Bauweise
  • mit Mobilitätskonzepten.

Bei der aktuellen Planung „Beim Friedhof“ in Menzingen besteht noch die Chance, all dies zu berücksichtigen.

*Die Bevölkerungszahl laut Website der Stadt Kraichtal betrug im September 2020 15.450. Für die Gemeinderäte und deren Beschlüsse sind jedoch die Unterlagen zum Haushalt 2021 relevant, die von der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt werden: Entwicklung der Einwohnerzahl nach der amtlichen Fortschreibung.

Verwandte Artikel